0341 35590184

Sport und Beruf unter einem Hut

Anton Vieweg ist einer von sechs Sportlerinnen und Sportlern vom Olympiastützpunkt in Leipzig, die eine Ausbildung bei der Stadt Leipzig absolvieren. Der 21-Jährige schätzt die exzellente Vereinbarkeit von Sport und Beruf.

Anton Vieweg gehört zu den größten Ringertalenten am Olympiastützpunkt in Leipzig. Der 21-Jährige vom RVE Lugau gewann in der Gewichtsklasse bis 97 Kilogramm im griechisch-römischen Stil bei der Junioren-EM 2021 in Dortmund die Silbermedaille sowie vier deutsche Meisterschaften bei den Junioren und Kadetten. Obwohl er zuletzt an einer Knieverletzung laborierte, will Vieweg dieses Jahr wieder angreifen und peilt einen Start bei den Deutschen Meisterschaften der Männer an. Auch die U23-Weltmeisterschaft ist ein Ziel.

Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement

Neben seinem Talent und dem Ansporn, es irgendwann mal zu den Olympischen Spielen zu schaffen, ist die Vereinbarkeit von Sport und Beruf eines seiner Erfolgsgeheimnisse. Vieweg absolviert bei der Stadt Leipzig wie fünf weitere OSP-Talente eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement. Im aktuellen Sportprogramm der Stadt Leipzig ist vorgesehen, alle zwei Jahre drei städtische Ausbildungsplätze für Sportler des Olympiastützpunktes vorzuhalten. Die Beratung beim OSP erfolgt durch Laufbahnberaterin Dr. Marion Mendel.

Die Ausbildung kann auf vier Jahre gestreckt werden, maximal 25 Stunden sind pro Woche vorgesehen. Ein typischer Tag sieht so aus: Training am Morgen, dann fünf Stunden Arbeit, ab nach Hause, dann nochmal Training. „Es gab noch nie Probleme mit Freistellungen für Wettkämpfe oder Trainingslager“, lobt Anton Vieweg, der sich im dritten Ausbildungsjahr befindet, das Modell.
Die Auszubildenden durchlaufen zehn bis zwölf städtische Ämter, wo sie einen Einblick in die Bereiche Finanzen, Personal, Assistenz und Sekretariat erhalten. „Da bekommt man einen guten Überblick, was zu einem passt“, sagt der Ringer.

Stadt bietet geförderte Arbeitsstellen an

Der dienstbegleitende Blockunterricht findet in den Monaten September bis Dezember in einer Sportlerklasse an der Gutenbergschule statt. Wie es nach Ausbildungsende beruflich weitergeht, weiß Anton Vieweg noch nicht. Die Stadt Leipzig bietet analog zur gestreckten Ausbildung für Sportlerinnen und Sportler geförderte Arbeitsstellen an. Jetzt konzentriert sich der Athlet aber erstmal darauf, wieder sein altes Leistungsniveau zu erreichen.
Mehr Infos:www.instagram.com/anton.vwg

Dieser Beitrag erschien im Sportstadt Leipzig Magazin (01/2023) und wurde von Thomas Fritz verfasst.

  • 05.08.2023
  • Klein-Paris – der Ball rollt

  • 02.08.2023
  • Von Leipzig in die Volleyball-Welt

  • 25.07.2023
  • IFK GERMAN OPEN JUNIOR CHAMPIONSHIP

  • 25.07.2023
  • Was kann die Wirtschaft vom Leistungssport lernen und umgekehrt?

  • 25.07.2023
  • Mit frischen Kräften zum nächsten Gipfel

  • 25.07.2023
  • Als Volunteer EM-Luft schnuppern

  • 25.07.2023
  • Eine Frage der Ehre

  • 21.07.2023
  • Gemeinsamer Auftritt des Team Sachsen für die olympischen und paralympischen Spiele in Paris 2024 / Ganzsäulen werben in der Leipziger Innenstadt

  • 14.06.2023
  • Anja Mittag – Im Fußball geht nichts ohne ein funktionierendes Team 

  • 14.06.2023
  • Martin Schulz – ein Großevent ohne Einschränkungen